Bitte warten Sie.
Ihre Datei wird zum Server gesendet.


Der Garten Dule Yuan

Blumberger Damm44, 12685 Berlin

Der Dule Yuan, der „Garten des abgeschiedenen Vergnügens“, ist der chinesische Beitrag für eines der 9 Internationalen Gartenkabinette der IGA Berlin 2017. Der Entwurf stammt vom chinesischen Landschaftsarchitekten Professor Zhu Yufan, die Konkretisierung und Baubegleitung erfolgte in enger Abstimmung durch k1 Landschaftsarchitekten. Der Garten ist eine zeitgenössische Interpretation chinesischer Gartenkunst. Inspiriert ist die Gestaltung von einer Darstellung des archetypischen Dule Yuan aus dem 16. Jahrhundert: Ein axial gestalteter Garten, der durch natürliche Elemente aufgelockert wird. Neben einer Vielzahl von Bezügen zur chinesischen Kultur bietet er einen stimmungsvollen Raum zur Erholung.

Ein chinesischer Geometriegarten
Namensgeber des Dule Yuan ist ein bekannter Garten, dessen Schöpfer und Besitzer der Gelehrte Sima Guang (1019–1086) war. So wie der Garten der Villa Laurentinum als antikes Vorbild europäischer Gärten diente, wurde der Dule Yuan ein Archetyp chinesischer Gärten, für den es zunächst nur schriftliche Überlieferungen gab. Im 16. Jahrhundert schuf der Maler Qiu Ying eine Gemälderolle des Gartens, die sich heute in der Sammlung des Cleveland Museum of Art in den USA befindet. Qiu Ying orientierte sich dabei an Sima Guangs Aufzeichnungen sowie den Gartenformen seiner Zeit, die einen überraschend starken geometrischen Stil aufwiesen.

Chinesische Gärten sind zwar oft von scheinbar natürlichen Formen gekennzeichnet, wie sie in den Gärten der Ming- und Qing-Dynastien späterer Jahrhunderte zu sehen waren. Die in Qiu Yings Gemälde nachgezeichnete Geometrie stellt jedoch eine frühere charakteristische Gestaltungsform in der drei Jahrtausende alten Geschichte chinesischer Gartenkunst dar. Die zeitgenössische Interpretation des Dule Yuan in Berlin ist ein Beispiel für die Entwicklung chinesischer Gartenkunst und lädt zu einer Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Identität und globalen Einflüssen ein.

Poetik der Raumgliederung und Raumwahrnehmung
Der 12 mal 32 Meter große Garten ist von einer 2,20 Meter hohen Hecke umgeben. Ein dominierender Innenhof wird von einem schmalen, umlaufenden Bambuspfad gerahmt. Die Elemente des Gartens sind entlang der Mittelachse angeordnet: eine Spiegelwand, ein flacher Wasserlauf und eine als Jurte entworfene Kleinarchitektur. Eine Nachbildung der Gemälderolle des Dule Yuan in Originalgröße ist am Eingang des Gartens in die rückseitige Spiegelwand eingelassen, die den direkten Blick in den Garten versperrt. Wird die Gemälderolle von rechts nach links gelesen, gelangt man auf einen schmalen, schattigen, von Bambus gesäumten Weg, der im Uhrzeigersinn um den Innenraum des Gartens führt. An seinem Ende weitet sich der Raum zu einem hellen Innenhof mit Jurte als zentralem Element. Die Qiu Yings Bambushütte nachempfundene Jurte ist in filigraner Stahlbauweise ausgeführt und ein Symbol der Abgeschiedenheit. Sie wirft ein feines Schattenmuster auf den Boden, das sich durch unterschiedliche Lichtverhältnisse verändert. Im Zentrum der Jurte steht eine Schale aus weißem Marmor. Über ihren Rand läuft Wasser. Dadurch trägt sie zur gelassenen Atmosphäre des Gartens bei und symbolisiert das innere Selbst und als Quelle die Kraft der Erde. Von der Schale fließt das Wasser in ein längliches, flaches, an die Form einer Schriftrolle erinnerndes Wasserbecken. Ein Relief aus chinesischen Schriftzeichen des Begriffs Du Le Yuan durchzieht den Wasserlauf bis zum anderen Ende der Achse, wo sich das Wasser vor der Spiegelwand sammelt. Diese lässt den Raum unendlich und veränderbar wirken. Damit wird auf die philosophische Frage des Selbst und des Anderen angespielt, so wie sie in der chinesischen Gartenkunst zum Thema gemacht wird.
Den althergebrachten kulturellen Inhalten ist eine moderne Technik und ein nachhaltiges Wassermanagementsystem an die Seite gestellt. Weiterhin erlaubt ein barrierefreundliches Design allen Menschen das Ambiente des Dule Yuan Gartens zu erleben.


Lageplan des Dule Yuan Gartens Der Duleyuan Garten ist als chinesischer Beitrag im Rahmen der IGA Berlin 2017 als eines der neun Internationalen Gartenkabinette entstanden. © Yufan Zhu, 2017


Schriftenrolle des Dule Yuan Gartens Kunstmuseum Cleveland QIU Ying (1498-1552) erschuf seinen Garten mit vielen Details in Bezug auf die textlichen Beschreibungen SIMA Guangs aus dem 11. Jahrhundert, aber auch dem Gartenstil seiner Zeit. © Ying Qiu, Kunstmuseum Cleveland, 2014


Vogelperspektive des Dule Yuan Gartens Der Garten umfasst einen offenen Bereich und den rahmenden, umlaufenden Bambuspfad. Die symmetrische Gestaltung bezieht sich auf die Längsachse, an der Jurte, Wasserlauf und Spiegelwand angeordnet sind © Thomas Wolf, 2017


Eingang und Schaukasten Gemälde Am Eingangsbereich wird eine Kopie der Gemälderolle vom Dule Yuan Garten gezeigt. Diese ist von rechts nach links zu lesen. Links beginnt der im Uhrzeigersinn zu durchlaufende Rundweg durch den dichten Bambu © Ke Ma, 2017


Bambuspfad Der Bambuswald begrenzt und beschattet einen schmalen Pfad, der zur Plattform im offenen Bereich führt. © Sihan Huang, 2017


Die Jurte Am Ende des bambusbegleitenden Pfades weitet sich der Raum zu dem offenen, zentralen Bereich, in dem eine filigrane Jurte in Stahlbauweise überrascht. © Yuan Xu, 2019


Licht und Schatten in der Jurte Die Jurte ist ein Symbol für Abgeschiedenheit und Selbstreflexion. Ihre einzigartigen Schatten überziehen die Plattform und begleiten den Lauf der Sonne. © Donna Baiocchi, 2017


Wasserlauf und Spiegel Ein filigraner, chinesisch anmutender Wasserlauf führt das unterhalb der Plattform austretende Wasser entlang der Achse bis zum Fuß der Spiegelwand und durchzieht den Garten mit den kalligraphischen Worten ‚Dule Yuan’ © Yufan Zhu, 2017


Der zentrale Bereich Dieses Bild des Gartens kann von beiden Richtungen wahrgenommen werden, wobei ein Bild real und eines virtuell ist. © Günter Schneider, 2017


Schnitt und Materialien Den althergebrachten kulturellen Inhalten ist eine moderne Technik und ein nachhaltiges Wassermanagementsystem an die Seite gestellt. © Yufan Zhu, 2017


Entwurfsverfasser
Yufan Zhu, Atelier Y³C and School of Architecture, Tsinghua University

Mitarbeiter
Yujun Yao, Fanyu Meng, Yong Guo, Simin Bian, Yuan Xu, Hui Lyu, Jiameng Zhao, Shuang Wang, Xiangqi Chang, Kim Hyunjin, Jin Tian


Fachplaner / Bauleitung
k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH Berlin
Statik: Büro für Statik und Baukonstruktion Peter Jockwer

am Bau beteiligte Firmen
Fichter Garten - und Landschaftsbau GmbH, Magdala KMB Kreativ Metallbau GmbH, Berlin
Artesia GmbH, Springbrunnen - und Bewässerungstechnik, Augustdorf


Auftraggeber | Bauherr
IGA Berlin 2017 GmbH

Bearbeitungszeitraum
05.2015 - 04.2017

Planungs- / Baukosten
€ 410 000.00