Bitte warten Sie.
Ihre Datei wird zum Server gesendet.


München Riem - Verkehrsberuhigte Zonen und Plätze im 4. BA

München Riem

Auf dem Gelände des ehemaligen Münchner Flughafens entsteht seit 1992 der neue Stadtteil „Messestadt Riem“. Die Wohnbebauung im Südwesten des Areals bildet den vierten und letzten Bauabschnitt der Wohngebiete. Für die Planung des 4. BA Wohnen wurde im Jahr 2012 ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb durchgeführt. Unser mit ASTOC Architects and Planners GmbH & CO.KG, Köln eingereichter Beitrag wurde ausgewählt und darauf basierend ein Rahmenplan für das gesamte Quartier erstellt. Im Detail weiterentwickelt wurde die Gestaltung der verkehrsberuhigten Erschließungsgassen, die zwei Quartiersplätze sowie der östlich angrenzende Grünzug mit Spielplätzen.

Wie in den vorangegangenen Bauabschnitten wird auch im 4. BA das Grundkonzept einer intensiven
Verzahnung von Stadt und Landschaft fortgeschrieben, mit dem Ziel, gleichzeitig Urbanität und freiraum-bezogene Wohnqualität in jedes Quartier zu tragen. Über dem richtungsneutralen Raster der Messestadt entwickelt sich eine kammartige, nach Süden gerichtete Struktur, in der die Umgebung entlang der Nord-Süd-Achse abwechselnd als urbane Straßenräume oder als weite Grünzüge mit hoher Raum-, Erlebnis und Aufenthaltsqualität ausgebildet sind.

Verkehrsberuhigte Zonen
Die verkehrsberuhigten Gassen zwischen den einzelnen Wohnhöfen dienen vorrangig der Erschließung zu Fuß und mit dem Fahrrad, die Zufahrt ist nur für Feuerwehr und Rettung und zu den Behindertenstellplätzen möglich. So entstehen lebendige Begegnungsräume als Treffpunkt und Spielareale. Zur optischen Differenzierung gegenüber dem Straßenraum wurde in den Gassen Betonpflaster verlegt, als Auflockerung der mit 12 Metern relativ breiten Gassenflächen wurden Rasenfelder mit Kleinbäumen sowie Sitz- und Spielangebote eingesetzt. Vernetzt werden die Gassen durch Entwässerungslinien und Blindenreliefsteine, welche zusätzlich die Orientierung erleichtern. Schmale Stichwege binden an die umgebenden Grünzüge mit ihren jeweiligen Wegesystemen an.
Als Ausstattungselemente zum Sitzen und Spielen dienen Betonfertigteile. Diese sichern gleichzeitig die Grünflächen vor dem Befahren mit Fahrzeugen.

Plätze
Der offen gestaltete Straßenraum entlang der Nord-Süd-Achse weitet sich zweimal zu Plätzen auf, die in unterschiedlichem Charakter, einmal als eher steinerner Quartiersplatz und einmal als stärker durchgrünter Anger diverse Aufenthaltsangebote schaffen. Die gesamte Achse wird intensiv mit einheitlichen Großbäumen überstellt, die Plätze jeweils mit einer eigenen Baumart hervorgehoben.
Der nördliche Quartiersplatz soll als öffentlicher Platz den Quartiersmittelpunkt und einen zentralen Treffpunkt darstellen und möglichst multifunktional nutzbar sein. Diverse Sitzmöglichkeiten und Wildstauden als Blickfang prägen ihn.
Der südliche Anger soll neben Sitzmöglichkeiten mit und ohne Tisch auch Gelegenheiten zum Erwachsenenspiel offerieren, wie z.B. Tischtennis oder Boule.

Öffentlicher Grünzug | Der linear geprägte Grünfinger bleibt durch den behutsamen Umgang mit den schon zur BUGA gepflanzten Bestandsbäumen in seiner Grundstruktur erhalten. Die Hauptwegeverbindung in Nord-Süd Richtung sowie die kleinen Plätze bleiben unverändert, ergänzende Stichwege schaffen die direkte Verbindung der Wohnhöfe mit dem öffentlichen Grünzug.
Die kleinen Plätze werden mit Heckenbändern und gefalteten Sitz- /Liegeelementen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität ausgestattet.
Ein attraktiver Spielplatz im Süden komplettiert das Freiraumangebot. Er wird von einem über 5 Meter hohen Spielturm geprägt, der neben diversen Aufstiegen und Kletterspielelementen weit ins Panorama der Bayerischen Bergwelt blicken lässt und den Grünzug als farbliches Highlight akzentuiert. Daneben bieten eine Riesenschaukel, ein Spielelement mit Aufstiegsrampe und Edelstahlrutsche sowie ein tiefer gesetzter Sandspielbereich genügend Möglichkeiten zum Spielen und Toben.


Verkehrsberuhigte Gasse mit Betonpflaster, Entwässerungslinien und Blindenreliefsteinen © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Verkehrsberuhigte Gasse mit Rasenflächen und Begrenzungselementen © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Nördlicher Quartiersplatz mit Betonschollen und Sitzgelegenheiten © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Nördlicher Quartiersplatz mit extensiven Stauden © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Südlicher Anger mit Tisch- Bankkombinationen © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Stichweg zwischen Wohnhof und angrenzendem Grünzug © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Spielplatz mit Aussichtsturm © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Aussichts- und Kletterturm mit Tunnelrutsche © Thorsten Jochim, jochim/lohrer-hochrein, 2016


Entwurfsverfasser
Ursula Hochrein, lohrer hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh

Mitarbeiter
Sabine Deflorian


Fachplaner / Bauleitung
Bauleitung: Großberger, Beyhl Partner

am Bau beteiligte Firmen
Fa. May Landschaftsbau
Fa. Seizmeir Straßenbau


Auftraggeber | Bauherr
Auftraggeber: MRG Maßnahmeträger München-Riem GmbH

Bearbeitungszeitraum
2012-2014

Planungs- / Baukosten