Bitte warten Sie.
Ihre Datei wird zum Server gesendet.


Neugestaltung Markt und angrenzende Bereiche

Bad Lauchstädt

Eine ausgeprägte stadträumliche Qualität und ein hoher Denkmalwert historischer Straßenzüge und Gebäude bestimmen die besondere Rolle und Bedeutung der Stadt Bad Lauchstädt. Am Fluß Laucha gelegen, ragen das Schloss, die Pfarrkirche, das Rathaus und der von Goethe beeinflusste Theaterbau aus einem Ensemble beeindruckender Bürgerhäuser hervor und stehen im spannungsvollen Wechselspiel mit dem Kurpark sowie den engen Straßen und Gassen. Einfachheit und Klarheit finden sich neben baukünstlerischer Qualität und großzügigem Gestus.

Die bis in das 16. Jhdt. reichende Geschichte der Stadt Bad Lauchstädt und ihre große Bedeutung als hoch frequentierter Kurort im 18. Jhdt. prägen bis heute das Gesicht des Ortes.
Der Freiraumentwurf nimmt den Charakter der Stadt sensibel auf, indem er das städtebaulich historische Gefüge zeitgemäß interpretiert und zurückhaltend um wenige neue Elemente ergänzt. Das homogene, warme und hell changierende Naturstein-Neupflaster aus vier unterschiedlichen Formaten, gesägt/gestockt, im Reihenverband fügt im Zusammenspiel mit dem wiederverwendeten „Gomeraner Quarzit“ in passe´ das historische Ensemble von Stadt, Marktplatz, Kurpark, Schloß und Goethetheater zu einem beeindruckenden Gesamtensemble zusammen.

Die Wiederverwendung und das Schneiden des Gomeraner Quarzit´ war in der Organisation, Sortierung und Prüfung sehr aufwendig. Andererseits wurden Kosten gespart und die Nutzungsmöglichkeiten, wie Begehbarkeit und Barierrefreiheit erheblich verbessert. Auf diese Weise ist es gelungen, den besonderen Charakter des Ortes atmosphärisch zu stärken und eine hohe Nachhaltigkeit und Effizienz in der Ressourcennutzung zu erreichen. Elegante, jeweils 30 cm breite Borde und gemuldete Gossensteine aus beigem Granit verbinden die Raumfolgen zu einer markanten Einheit. Durch die einheitliche Materialität entsteht sowohl konstruktiv als auch ästhetisch ein neues, den Stadtboden bestimmendes Element, welches die Linearität und den fließenden Stadtraum hervorhebt und den homogenen Gesamteindruck stärkt.
Die zurückhaltende Gestaltung mit hohem handwerklichen Anspruch und der sensible Einsatz von Material und Detailausbildung haben es ermöglicht, die historischen Qualitäten des Ortes mit den heutigen Erwartungen an einen zeitgemäßen Freiraum zu einem Projekt mit Strahlkraft und Alltagstauglichkeit zu verbinden, ein Ort, der die Menschen zur Aneignung ermuntert.


Rathaus © Helge Mundt, 2017


Promenade © Helge Mundt, 2017


Umfeld © Helge Mundt, 2017


Platz an der Kirche © Helge Mundt, 2017


Kirche © Helge Mundt, 2017


Promenade © Helge Mundt, 2017


Perspektive Marktplatz © WES LandschaftsArchitektur, 2011


Lageplan © WES LandschaftsArchitektur, 2011


Entwurfsverfasser
Hans-Hermann Krafft, WES LandschaftsArchitektur mit Hans-Hermann Krafft

Mitarbeiter
Henriette Henning , Andreas Weber , Petra Schültken


Fachplaner / Bauleitung
Bauleitung: Klaus Rose
Bauüberwachung: Ole Hartmann

am Bau beteiligte Firmen
Ingenieure RINNE & PARTNER


Auftraggeber | Bauherr
Goethestadt Bad Lauchstädt

Bearbeitungszeitraum
2011 - 2016

Planungs- / Baukosten