„Neu verorten. Zeitgenössische deutsche Landschaftsarchitektur“ lautet der Titel des Buches, das der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla aus Anlass der Verleihung des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises 2001 im Birkhäuser-Verlag herausgegeben hat.

Landschaftsarchitektur liegt heute im Grenzbereich zwischen Kunst und Wissenschaft, auf dem Grat zwischen Erfindung und Gedächtnis, zwischen Mut zur Modernität und Achtung der Tradition. Mit diesem Buch wird eine Positionsbestimmung der Landschaftsarchitektur vorgenommen. Sein Ausgangspunkt sind die Planungen des letzten Jahrzehnts in Deutschland, aber auch aus anderen Ländern wie der Schweiz und Saudi-Arabien, wie sie sich im Wettbewerb zum Deutschen LandschaftsArchitektur-Preis zwischen 1993 und 2001 widerspiegelten. Der Bogen spannt sich von Megastrukturen wie der Regionalplanung Rhein-Main oder dem Großraum Stuttgart bis zur Neugestaltung des Lustgartens in Berlin oder einer kleinen öffentlichen Terrasse in Görlitz.

Redaktion: Thies Schröder, ts redaktion. Mit Beiträgen von: Prof. Hans Luz / Dr. Elke von Radziewski, Susanne Hauser, Johannes Schwarzkopf, Reinhart Wustlich, Gerhard Mack, Dr. Heinrich Wefing, Joachim Kleiner, Stefan Leppert, Jürgen Schultheis.

Neu verorten
Zeitgenössische deutsche Landschaftsarchitektur
Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla (Hg.)
deutsch/englisch, 181 Seiten
2001. vergriffen

 Nach oben  •  Startseite  •  Drucken  •  Impressum  •  Datenschutzerklärung

schließen [x]

 

.