Rheinboulevard Köln-Deutz. Planung: Maik Böhmer, Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin. Foto: Hanns Joosten

 

© Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten • Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

 

© Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten • Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

 

© Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten • Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

 

© Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten • Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

 

© Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten • Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten

« zurücknächstes »

Entwurfsverfasser Landschaftsarchitektur
Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH, Ingolstadt
Anita Fesseler, Franziska Steinberger


weitere Planungsbeteiligte / Fachplaner: Kargl Geotechnik Ingenieur GmbH & Co.KG, Regensburg
am Bau beteiligte Firmen: Stratebau GmbH, Regensburg (Tiefbau), Rudolf Schrader GmbH, Ingolstadt (GaLaBau)
Auftraggeber/Bauherr: Markt Gaimersheim
Bearbeitungszeitraum: 2012 – 2013
Planungs-/Baukosten: 620.000,00 Euro
Fotos: Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten



Juryurteil:

Markt Gaimersheim hat es verstanden auf den unterschiedlichen Planungsebenen mit konsequenter Strategie auf das hochgesteckte Ziel der Gewässerrenaturierung unter Entwicklung eines differenzierten Naherholungsraums entlang des Baches hin zu arbeiten bis zur tatsächlichen Umsetzung.

Unter intensiver Bürgerbeteiligung entstand in mitten des Orts der neue Retzbachpark, der den Bewohnern Naturerlebnis und Naherholung von hoher Gestaltqualität bietet, ihm gleichzeitig eine neue Identität verleiht. Diese Aufgabe, der sich in Zukunft viele Gemeinden stellen müssen, hat die relativ kleine Gemeinde Gaimersheim beispielgebend gelöst. Aufgrund klarer Zonierung von intensiverer Nutzung am Ortsrand zum naturnah gestalteten Ufer des Gewässers bietet der Park gut gestaffelte Erholungs- und Erlebnisräume.
Mit geringem Mitteleinsatz, jedoch mit ästhetischer Präzision werden die Gestaltungselemente des Parks in klarer Formensprache entwickelt und gekonnt gesetzt.

Die Jury würdigt den Retzbachpark und seinen Planungsprozess als Beispiel für die gelungene integrative Renaturierung eines Gewässers nach der EU Wasserrahmenrichtlinie, die berechtigte Nutzungsansprüche der Bewohnerinnen und Bewohner in der Entwicklung einen präzis gestalteten Naherholungsraum berücksichtigt.

schließen [x]

 

.